Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.02.2007, 00:14   #5   Druckbare Version zeigen
ASCII Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 291
AW: Galvanische Zelle [Klausuraufgabe]

Zitat:
Angenommen man stellt eine hochreine, quasi ideale Kaliumpermanganatlösung her, d. h. ohne jegliche Verunreinigung. Dann befinden sich in der Lösung doch an Ionen nur Kalium- und Permanganationen, oder? Oder bilden sich, wie ich nicht sicher verneinen kann, auch Mangan(II)-Ionen, da sich das Redoxgleichgewicht Permanganat/Mangan(II) einstellt?
Ohne Redoxpartner läuft keine Reaktion ab d.h. es stellt sich auch kein Gleichgewicht ein. Den wohin sollen den die Elektronen wenn es keinen Partner gibt!

Zitat:
Daher die Unsicherheit mit der Galvanischen Zelle oben, denn wie stellt sich nun das Gleichgewicht in der Permanganathalbzelle ein? Das Gleichgewicht bildet sich doch sicherlich an einer Platinelektrode oder einem ähnlichen, inerten Metall.
Die beiden Halbzellen sind durch eine semipermeable Membran verbunden. Ein Galvanisches Element besteht immer aus zwei Halbzellen. Diese Membran verhindert den Austausch größerer Ionen z.B. in diesem Fall Eisen-Ionen und Permanganat-Ionen. Allerdings können Ladungen die Membran passieren, die auf der Seite Eisen Ionen oxidieren lassen und auf der anderen Seite MnO4- reduzieren lassen => Die Reaktion läuft so lange ab wie EMK > 0. Wenn EMK = 0 hat sich das GGW eingestellt.
ASCII ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige