Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.02.2007, 00:23   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Schulunfall im Chemielabor

Deine Frage zum Unfall wirkt auf mich recht zynisch, so, als wenn Du post mortem fragen wolltest: "Ich habe meinen Kollegen mit einem Hammer traktiert. Mit wie viel N/cm2 und mit welcher Geschwindigkeit muss der Hammer auf dem Schädel aufgetroffen sein, um eine sichere Spaltung desselben zu bewerkstelligen?".
Letzten Endes geht es doch nur darum, dass derart idiotische Reinigungsaktionen nur in gut belüfteter und 100%-ig Ex-geschützter Umgebung überhaupt stattfinden dürfen!

Gruss, freechemist
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige