Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.02.2007, 12:39   #1   Druckbare Version zeigen
Chagall Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
Der berühmte Glastrick; nur wie?

Hallo, ich habe mal ne Frage an die Chemikergemeinde.

Gestern wurde ich auf einer Party vor das Problem gestellt, eine Münze, die auf einem Teller lag der mit Wasser voll war, aufzuheben ohne dass ich in das wasser fassen muss.
Meine Hilfsmittel waren ein Streichholz ein Glas und ein Blatt Papier.

Man legt also das brennende Streichholz auf das Blatt papier so das es nicht im wasser liegt und ausgeht, stülp das glas darüber, der sauerstoff im glas verbrennt, es entsteht ein Unterdruck und das wassser wird in das glas gezogen, die Münze liegt trocken.

Mein Problem ist: wieso entsteht ein unterdruck wenn ich Sauerstoff in dem Glas verbrenne??

Sauerstoff verbrennen heißt ja nicht das er verschwindet, er wird umgesetzt. Wird er z.b zu CO umgesetzt habe ich aber keine Volumensabnahme oder? O2 + 2C --> 2CO (bzw. bei den Temperaturen eher o2 + c --> Co2, aber trotzdem keine Volumenabnahme) wäre sogar eine Volumenzunahme, ein Mol Gas Edukt und 2 Mol Gas Produkt.

Das es an der Temperaturveränderung der Gase liegt halt ich für ausgeschlossen, die Veränderung wäre zu Minimal, es liegt auf jeden Fall an der Sauerstoffverbrennung.

Ich habe mir dann überlegt ob vielleicht der Phosphor im Streichholz den 02 verbrennt und P4010 entsteht oder so, aber ich habe es dann mit einem Stück holz probiert und es ging genauso, also wird mein O2 mit C verbrannt... kann mir das jemand erklären? wär nett danke
Chagall ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige