Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.02.2007, 14:49   #14   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.537
AW: weißer Phosphor im Urin ?

Zitat:
Zitat von beckersystems Beitrag anzeigen
Leute, leute, leute... hat man euch wissen gegeben um damit sorglos um euch zu werfen!!?

Ihr wisst doch alle miteinander, dass schon kleine Mengen an ws. phos. einen qualvollen tod bedeuten...

Warum labert ihr hier in feinster alchmemistenmanier den leuten vor, wie man sowas herstellt und vor allem, wie leicht das ja geht...

Wollt ihr schuld daran tragen, dass irgendwann mal was passiert wegen solchen "Erklärungen"

Klar bekommt man das Wissen irgendwoher, wenn man es will... jedoch ist hier sicher nicht der richtige Platz für so etwas....


musst ich einfach mal loswerden, weil das einfach unverantworlich ist.


Gruß

Christoph
Hallo Christoph,
erstmal Willkommen bei uns im Forum.

Ich habe den Eindruck, dass Du dieses Forum nicht richtig einschätzt. Mehr als in den meisten anderen Chemie-Foren wird heir darauf geachtet, dass nicht über die Herstellung gefährlicher Substanzen, inklusive Explosivstoffen und Drogen, gesprochen wird.

Was diesen Thread angeht:
Der Phosphatgehalt des Urins liegt im Bereich von einigen Millimol pro Liter, kannst Dir ja mal ausrechnen, welche Mengen Urin man da sammeln und aufarbeiten müsste, um eine gefährliche Menge Phosphor zu gewinnen.
Meinste nicht, dass es da einfachere, weniger ekelige und schwerer nachzuweisende Methoden gibt, jemanden zu vergiften?

Gruß,
Zara
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige