Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.01.2007, 23:38   #12   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.537
AW: Facharbeit MacGyver

Ich fand früher selbst die Serie McGyver sehr cool und habe den Großteil der Folgen gesehen. Nachdem ich über die oben aufgeführte Seite gestolpert bin, fand ich die Idee einfach super - daher habe ich sie in unser Facharbeiten-Thread geschrieben und sicherlich kann man da eine Menge machen, auch wenn man sich sehr viel Hintergrundwissen anlesen müsste. In dem Zusammenhang ist es sicherlich auch spannend, welches Bild der Naturwissenschaften dabei vermittelt wird und welchen Eindruck die Bevölkerung sonst von Chemie hat...

Anders als Kaliumcyanid finde ich das Thema "Antibiotika" überhaupt nicht ausgelutscht, ich habe mich selbst sehr intensiv damit befasst und man findet immer wieder neue Substanzen oder Substanzklassen. Man mag vielleicht an den berühmten Schimmelpilz auf der Agarplatte denken, dem man das Penicillin verdankt und Antibiotika als verstaubten Bereich ansehen. Aber gerade wenn man an moderne Entwicklungen denkt, sind Antibiotika ein hochaktuelles Thema - es gibt immer mehr Bakterien, die sogar gegen Reserveantibiotika resistent sind, so dass ganz akut neue Wirkstoffe gebraucht werden. Und so schwer ist es auch nicht, dazu Literatur zu besorgen...

Im Bereich "kriminalistische Chemie" muss man sich vielleicht auch mal in eine Bibliothek trauen, ansonsten gibt es auch (englisch-sprachige) Webseiten, in denen verschiedene Versuche und Methoden zum Nachweis von Fingerabdrücken beschrieben sind, gleiches gilt für Blut-Nachweise.

Das Thema "chemische Kampfstoffe" ist extrem umfangreich, man kann sich mit einer bestimmten Stoffgruppe beschäftigen, man könnte aber auch geschichtlich vorgehen und vom (recht primitiven) Chloreinsatz im 1. Weltkrieg bis hin zu modernen, phosphororganischen Supergiften (Soman, Tabun, Sarin, VX-Gas etc.) berichten. "Chemische Kampfstoffe" scheinen vielleicht auch nicht mehr aktuell zu sein, aber wenn man bedenkt, dass noch immer massenhaft Waffen mit Senfgas- oder Phophor-Füllung u.ä. in der Ostsee zu finden sind, erkennt man auch heute noch die Relevanz. Aber dabei braucht man gar nicht ganz an die See fahren: Wir haben hier direkt ein paar hundert Meter vom Haus entfernt ein idyllisches, zugewachsenes Grundstück, das ordentlich umzäunt ist. Nur wenn im Herbst die Blätter Fallen und nicht alles verdeckt ist, sieht man die Warnschilder "Betreten Verboten", "Lebensgefahr" und "Gefahrstoffe im Boden" - dass auf dem Grundstück früher mal eine Munitionsfabrik war, wissen die wenigsten Anwohner.

Ein Thema, von dem ich Dir aber wirklich abraten möchte, ist "Aspirin". Das ist mittlerweile sowas von asgelutscht, es gibt haufenweise fertige Facharbeiten und Versuchsanleitungen im Internet, damit wird es sehr schwer, noch jemanden zu beeindrucken.

Gruß,
Zara
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige