Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.01.2007, 19:16   #18   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.537
AW: Bezugsquelle für Wasserstoffperoxid gesucht!

Zitat:
Zitat von Bakunin Beitrag anzeigen
Ja hoch dosierte Löungen wirken ätzend, alles über cirka 7% h2o2 wirkt ätzend auf die Haut. In geringeren Konzentrationen ist es nur Wasser mit nem zusätzlichen Sauerstoffatom. Die erste Zahnpasta (es war mehr ein Zahnpulver), z.B. bestand auch grösstenteils aus h2o2.

Es geht ja schließlich auch um Forschung. Menschen haben quer durch die Geschichte ne menge Dinge geglaubt von dem wir mitlerweile wissen das es unsinn ist..
Im Labor nehmen wir 10 µl 30%-iges H2O2, geben dieses in 10 ml Wasser und von dieser Lösung 200 µl auf eine Zellkulturschale mit 10 ml Medium. Die Verdünnung liegt also deutlich unterhalb dessen, was Du als gefährlich ansiehst, trotzdem sehen die Zellen danach richtig schlecht aus. Wie erklärtst Du Dir das?
Was würde wohl mit den Zellen des Magen-Darm-Traktes passieren, wenn Du eine eine verdünnte H2O2-Lösung trinkst? Und wenn sich das H2O2 an diesen Zellen abreagiert, wieviel kommt dann Deiner Meinung nach im Darm an, wo es die "böhsen" Bakterien abtöten soll?

Zitat:
Die meisten "böhsen" Bakterien und Arreger können in sauerstoffreicher Umgebung nicht überleben (gleiche gilt z.B. auch für Krebstumore).
Wie ist das z.B. mit Hautkrebs, kann der auch nur im anaeroben Bereich überleben?
Und wie erklärst Du Dir, dass gerade die Angiogenese, bei der Tumore neue Blutgefäße bilden, um ordentlich mit sauerstoffreichem Blut versorgt zu sein, für das Wachstum von Tumoren von Bedeutung ist?
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige