Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.01.2007, 14:30   #16   Druckbare Version zeigen
Chamaelion Männlich
Mitglied
Beiträge: 203
AW: Bezugsquelle für Wasserstoffperoxid gesucht!

Zitat:
Zitat von Bakunin Beitrag anzeigen
Ja hoch dosierte Löungen wirken ätzend, alles über cirka 7% h2o2 wirkt ätzend auf die Haut. In geringeren Konzentrationen ist es nur Wasser mit nem zusätzlichen Sauerstoffatom. Die erste Zahnpasta (es war mehr ein Zahnpulver), z.B. bestand auch grösstenteils aus h2o2.

Es geht ja schließlich auch um Forschung. Menschen haben quer durch die Geschichte ne menge Dinge geglaubt von dem wir mitlerweile wissen das es unsinn ist..
Ist ja schön, wenns es so klappen würde. Wäre ne super Alternative, doch irgendwie kann ich mir das ganze nicht vorstellen. Außer wie kommen bei der Verdünnung in den Bereich der hier endlos diskutierten d-Potenzen
Außerdem versteh ich den Unterschied nicht zwischen der Aufnahme von Sauerstoff aus H2O2 und reinem O2. Nasal denke ich macht das keinen großen Unterschied. Und in der Blutbahn möchte ich das Zeugs schon gar nicht haben. Tolle viele Blubberblasen machen sich gar nicht gut im Blutkreislauf.

Noch ne Frage, ab welchem Gehalt von O2 sterben die von dir untersuchten Bakterien ab?

Keine Angst ich gönne dir den Erfolg falls er tatsächlich eintritt, doch kann ich ihn mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Und zum Thema ist ja bloss wasser mit nem O dran werfe ich mal ein das die wenigsten abschätzen können wie ein <O> Radikal im Körper verstoffwechselt wird und welche Folgen das hat. Man kann die Toxizität und das Gefahrenpotential von Substanzen nicht
einfach danach beurteilen aus was sie bestehen.

so long
Chamaelion ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige