Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.01.2007, 17:29   #9   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
AW: Wie mit Fragen für Facharbeiten umgehen ?

Zitat:
"Des Guten" zuviel getan wird aber in anderen Zusammenhängen. Bei Hausaufgaben und bei der Unterstützung von "Vermeidungsstrategien"
Da kann ich absolut zustimmen. Ich habe mich an der Erwähnung der Facharbeiten gestört, weil ich aus eigener Erfahrung sagen kann, dass gerade da das Problem noch am wenigsten zum tragen kommt.

Zitat:
Wieso kannst Du Godweal denn soviel dazu sagen als Diplomand? Wenn Du das sein solltest ?
Bin ich inzwischen nicht mehr, aber das spielt ja auch nicht so die Rolle.

Wieso ich so viel dazu sagen kann? Weil ich regelmäßig mit Leuten zu tun habe, die nach Facharbeitsinfos suchen. Weil ich dann häufig auch das Endprodukt in der Hand halte und deswegen sehr wohl beurteilen kann, in welcher Weise Informationen aus dem Forum eingeflossen sind.

Zitat:
Du sagst das die Arbeiten im Prinzip nicht auf Infos aus diesem Forum aufbauen, anderseits sagst Du aber auch das hier Arbeitsentwürfe gegeben werden, ist ja ein Widerspruch in sich
Ich habe weder das eine noch das andere hier geschrieben. Wer lesen kann ist halt klar im Vorteil...

Zitat:
Und ich halte es halt nicht für richtig das hier Arbeitsentwürfe gegeben werden ohne das der Schüler sich vorher mal selbst Mühe gegeben hätte.
Ich hatte schon mal explizit erwähnt, dass hier keine Ausarbeitungen weitergegeben werden. Ist das so schwer zu begreifen?

Zitat:
Und sei es auch nur deshalb, weil derjenige, der sich den Stoff selbst zu erabeiten sucht , in Bezug auf diese Art von Leistungsnachweisen schlechtere Karten hat als ein anderer, der sich auf Helfersuche begibt.
Das ist richtig, aber meines Erachtens kann das für uns hier im Forum nicht maßgeblich sein. Wer schummelt hat halt auch nen Vorteil, dafür aber das (minimale) Risiko, erwischt zu werden. Hier ist es halt ähnlich: Wer sich im Forum einfach nur seine Antworten abholt, trägt halt das Risiko, irgendwann mal mit einer "Lernstrategie" dazustehen, die ihm nichts bringt.

Wir können halt nicht prinzipiell bei allen Leuten überprüfen, inwieweit unsere Hilfestellung zum weiteren Verständnis beiträgt oder nur Hausaufgabenhilfe ist. Wir können auch keine Forumsmitglieder annörgeln weil sie unserer Meinung nach zu hilfsbereit sind. Das geht einfach organisatorisch nicht.

Wir können Schülern und Studenten das Angebot machen, ihnen beim Entwickeln eines eigenen Verständnisses zu helfen. Das ist der grundsätzliche pädagogische Gedanke, der ja auch prinzipiell von der Community getragen wird. Dieses Angebot wird von einem beträchtlichen Teil der Fragesteller auch angenommen.

Wenn dieses Angebot nicht angenommen wird und stattdesssen die grundsätzliche Hilfsbereitschaft zum Vermeiden von Arbeit genutzt wird, ist das bedauerlich, aber unterbinden kann man es nicht, weder die Moderation noch die einzelnen Mitglieder. Wenn man das versuchen würde, wäre das vermutlich das Ende des Forums.

Das ist der Kern der Sache: Letztendlich liegt es ganz beim Fragesteller, ob er den pädagogischen Ansatz des Forums aufgreifen will oder nicht. Nutzen und Schaden liegen bei ihm.

Missbrauch wird sich prinzipiell nie verhindern lassen.


Zitat:
Auch bin ich bei Hausarbeiten skeptisch in Bezug auf die Lerneffiziens. Das im Zusammenhang mit einer Hausarbeit zusätzlich Gelernte rechtfertigt den damit verbundenen Zeit- und Arbeitsaufwand meiner Ansicht nach nur in Ausnahmefällen.
Ja, das hab ich als Schüler auch immer gesagt und dementsprechend gehandelt.
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige