Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.01.2007, 21:45   #1   Druckbare Version zeigen
chimera  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
d-Elektronenkonfiguration im Dicarbonyldithiocyanatopalladium(2+)

Hallo Chemiefreunde

die folgende Übungsaufgabe bereitet mir schwierigkeiten:

Geben sie für die folgenden Metallkomplexe die d-Elektronenkonfiguration an. Sind die komplexe ( vermutlich )
high oder low spin? Wieviele ungepaarte Elektronen erwarten sie dann für jeden Komplex?

a) [PtCl6]2-
b)[Re(Cl)(CO)5]
c) [Cr(CN)3(NH3)3]-
d) [Pd(SCN)2(CO2)2]

zu a) Platin ist in dem komplex 4+ geladen also
eine Elektronenkonfiguration von Wolfram + 6 Ligandenelektronen in den d-Orbitalen ( stimmt das ?)
=> [Xe]4f^14 5d^10 6s^2

b) Rhenium 1+ hat auch die Elektronenkonfiguration von Wolfram
+ 6 Ligandenelektronen
=> [Xe]4f^14 5d^10 6s^2

c) Krom 3+ hat die Elektronenkonfiguration von Scandium + 6 Ligandenelektronen
=> [Ar]3d^7 4s^2

Beim nächsten Bsp komme ich zu keiner sinnvollen Lsg

d) Paladium 2+ hat die Elektronenkonfiguration von Rhutenium
diese lautet [Kr] 4d^7 5s^1 + 4 Liganden Elektronen
=> 4d^11 5s^1

hat dafür jmd eine erklärung in das d-Orbital passen doch nur 10
und in dem s orbital ist bereits ein Elektron.

springt das ürbrige elektron dann in ein höheres Orbital ?

liebe Grüße
Chimera
chimera ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige