Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.05.2002, 21:53   #9   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Re: 4 Fragen zu Säurelöslichkeit, komplexlöslichkeit, Nitrosen Gasen und Störanionen !

Erstmal vorab: Deine Fragen haben mich etwas ins Grübeln gebracht, und das nicht etwa, weil sie besonders schwierig wären....

Einiges wurde schon oben beantwortet; ich versuche, ein bisschen zu ergänzen.....


Zitat:
Originalnachricht erstellt von AV

1) wieso lösen Säuren wie HCl eigentlich die meisten Verbindungen des typs AnBm währrend mit H2O selten was passiert ?
Das kann man überhaupt nicht so allgemein sagen. Einige Säuren werden einige dieser binären Verbindungen besser lösen als es Wasser kann, bei anderen wird man zum Lösen Laugen benötigen.
Zudem sollte man unterscheiden zwischen physikalischem Lösen (was man eigentlich unter "Lösen" versteht) und chemischem Lösen (also nach einer Reaktion).
Salzartige Verbindungen sind allgemein umso schwerer (physikalisch) löslich, je höher die beteiligten Ionen geladen sind und je kleiner sie sind. Sind die Anionen sehr stark basisch, können sie durch Wasser (oder andere Säuren) protoniert werden. Die konjugierte Säure wird frei gesetzt, der Rest löst sich (evtl.).
Alle Möglichkeiten zu beschreiben, warum sich was worin löst oder doch nicht, führt jetzt aber zu weit....


Zitat:

Ist H+ eine so starke lewis säure das sie alle anderen lewis säuren elektrophil verdrängt ?
Das freie Proton ist sicher die stärkste Lewissäure (noch kleinere positiv geladene Elementarteilchen mal ausgeschlossen).
Die Sache mit dem "Verdrängen" bezog sich aber nicht direkt auf Lewissäuren...

Zitat:

Bei HNO3 ist der grund ja die stark oxidierende wirkung der Nitrat Ionen. Bei H2SO4 sind es die Sulfat Ionen. Bei H20 ist es der energiegewinn durch hydratisierungsenthalpie. Was ist es denn bei HCL ?
Stark oxidierend wirken die Säuren selbst, die Anionen schon schwächer....Weiteres zum Lösen siehe oben..



Zitat:

2) wieso sind nicht Aquakomplexe wie z.B chloro-, sulfato-, Ammin-, Iodokomplexe etc. im Gegensatz zu Aquakomplexen eigentlich viel löslicher ?
Stimmt das überhaupt?

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige