Anzeige


Thema: Feuer spucken
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.12.2006, 14:39   #19   Druckbare Version zeigen
DevilstickMan Männlich
Mitglied
Beiträge: 1
Glühbirne AW: Feuer spucken

Hi!
Ich spucke auch seit einiger Zeit Feuer. Ich führe gerade im Rahmen einer Facharbeit chemische Schadstoffanalysen durch und vergleiche dabei Pyrofluid für Feuereffekte (das teure, nich so gute zeug) und Lampenöl. Ich selber spucke mit Pyrofluid weil es besser gereinigt ist. Man könnte sagen Pyro ist erneut raffiniertes Lampenöl. Klar, die Flamme ist nicht so stark gefärbt, doch der effekt beim Publikum ist ähnlich gut und die Handhabung ist dieselbe wie bei Lampenöl. Ich leite eine Zirkus AG, bei der auch Feuer gespuckt wird. Die Kinder spucken mit einer Mischung aus Mehl und Lycopodium (Bärlapp) oder mit reinen Sporen. Der Nachteil hierbei ist, dass die Flamme nicht gehalten werden kann, aber trotzdem sehr effektvoll. Um das Risiko der Aufnahme durch die Mundschleimhäute zu verringern empfiehlt es sich vor dem Feuerspucken ein Glas Milch zu trinken. Die Milch sorgt dafür, dass sich die Poren in der Mundschleimhaut schließen. Ich verkaufe das Pyro in einem Laden für Artistik und sage das den Kunden auch immer dabei.
Aber letztendlich gilt halt immernoch der Satz: Feuerspucken ist gefährlich und man sollte es nicht tun.
Jeder muss aber für sich entscheiden, ob ihm die Unterhaltung des Publikums das Risiko wert ist. Ich habs für mich entschieden uns spucke weiter
Klar ist: Verschlucken ist nicht gut, denn am nächsten Tag hat man Durchfall. Pyro und Lampenöl sind wie gute Abführmittel.
Die Überlebenschance bei Aspiration (Einatmen) sind nicht grade hoch. Die Stoffe können nicht von der Lunge abgebaut werden und legen sich über die Lungenbläschen. Auf die Folgen möchte ich hier nicht näher eingehen.
Ich hoffe ich könnte helfen.

Viele Grüße
Benny
DevilstickMan ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige