Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.11.2006, 19:48   #1   Druckbare Version zeigen
philk Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
Leifähigkeitstitration einer schwachen Säuren

Hallo, meine Frage bezieht sich auf die Leitfähigkeitstitration von Essigsäure (HAc) und Natronlauge (NaOH). Der Graph zeigt ja, dass die Leitfähigkeit stetig steigt. Zu Anfang etwas schwächer, ab dem Äquivalenzpunk dann stärker. Wie kommt das zustande. Bei der LFTitration von HCl und NaOH ist es ja so, dass die LF erst sinkt, da die H+-Ionen der Salzsäure neutralisiert werden und die LF nach dem ÄP dann wieder steigt, da man OH--Ionen hinzugibt. Dies ist hier ja aber nicht der Fall. Hängt das von der Konzentration der Lösungen ab? Ich hab gehört, dass das wohl irgendwie mit einer basischen Nebenreaktion von Ac- zu tun hat.
Für Hilfe, die nicht so kompliziert formuliert ist, wäre ich sehr dankbar, da das Internet mir in diesem Punkt bisher nicht weiter geholfen hat.
philk ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige