Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.11.2006, 23:21   #3   Druckbare Version zeigen
Arsin  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 578
AW: Interpretation des Versuchs zu Pufferlösungen.

Zitat:
Zitat von BU Beitrag anzeigen
Für Pufferlösungen gilt die Henderson-Hasselbalch-Gleichung:
http://cc.uni-paderborn.de/lehrveranstaltungen/_aac/vorles/skript/kap_10/kap10_7.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Henderson-Hasselbalch-Gleichung

Damit kann man den Versuch quantitativ betrachten.

Das war schon sehr häufig ein "Problem":
http://www.google.de/search?hl=de&q=chemieonline+henderson+Hasselbalch&btnG=Suche&meta=

naja, das ist ja schon klar, aber es geht mir gerade um den "pädagogischen sinn" des versuchs. das ich den pOH bzw. den pH damit berechnen kann ist ganz klar,interessieren würd mich aber der "Sinn" des versuchs.
Der ist meiner meinung nach der, dass man bei diesem versuch sieht wie genau ein puffer "puffert", d.h. dass er den pH praktisch konstant hält gegenüber Säure- und Baseneinwirkung.
Also ist das formulierungstechnisch in ordnung so?
Arsin ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige