Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.11.2006, 18:20   #2   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: brauche dringend hilfe -> Elektronennegativität ..

1: Elektronegativität, nicht Elektronennegativität. Jetzt dürfte auch klar sein, warum du nichts gefunden hast...

Die Elektronegativität gibt an, wie stark ein Element Elektronen anzieht. Das elektronegativste Element ist Fluor (EN 4,1).
Die EN-Werte sind errechnet worden und variieren je nach Definition etwas. Die EN nimmt im Periodensystem in der Periode von links nach rechts zu, und in den Hauptgruppen von oben nach unten ab.

Delta-Plus und Delta-Minus ist die Partialladung. Sind viele negative Ladungen an einer Stelle wird Delta-Minus vergeben, andersrum Delta-Plus.
Schau mal hier:

Wasserstoff hat einen EN-Wert von 2,2, Fluor einen EN-Wert von 4,1. Fluor ist damit elektronegativer und zieht das Elektron vom Wasserstoff an. Mehr negative Ladung beim Fluor => Delta-Minus.
Mit einem Keil gibt man an, wo sich die Elektronen in der Elektronenpaarbindung hauptsächlich aufhalten. Das breite Ende des Keils ist zum Fluor gerichtet, dorthin werden die Elektronen gezogen.
Die ganze Geschichte folgt noch der Oktettregel (Edelgaszustand erreichen), die müsste bekannt sein.

Zitat:
Ordne die folgenden bindungen nach steigender polarität? wei mache ich das ?!
Welche Bindungen? Aussagen über die Polarität treffen ist nicht sonderlich kompliziert:
Man kann (wenn man will) zuerst Delta-EN berechnen, die Differenz der EN-Werte. Liegt sie über 1,7 handelt es sich um eine Ionenbindung. Liegt sie unter 1,7 handelt es sich um eine Atombindung [manche geben auch eine Differenz von 1,5 an].
Eine Atombindung ist entweder unpolar oder polar. Ist ein Molekül nach aussenhin neutral, ist es unpolar.
Beispiele:

Tetrachlormethan ist unpolar. Formel CCl4. Um das C sind 4 Cl verteilt, die die Elektronen jeweils zu sich ziehen (Chlor ist elektronegativer als Kohlenstoff). Die Geschichte ist nach aussen hin neutral. Das ganze Ding sieht so aus:

[die L vom Cl sind leider groß geworden. Sollte Cl nicht CL heißen]


Wasser ist polar, genaugenommen ein Tripol (man sagt aber Dipol, weil es 2 Ladungsschwerpunkte gibt). Es gibt 1mal Delta-Minus und 2mal Delta-Plus. Die Delta-Plus sitzen am Wasserstoff, die Delta-Minus am Sauerstoff.


Wenn du willst, kannst du ja mal mal Delta-EN für folgende Verbindungen errechen und sagen, ob es sich um eine Ionenbindung oder um eine Atombindung handelt:
Trichlormethan, Natriumchlorid, Wasser, Chlorwasserstoff, Methan, Heptan, Magnesiumsulfat, Kaliumbromid

Geändert von kaliumcyanid (07.11.2006 um 18:48 Uhr)
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige