Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.11.2006, 14:12   #8   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
AW: Kurze Frage zur Halbwerts- und Strahlungszeit

Zitat:
Zitat von DasIstMeinNick Beitrag anzeigen
Ich habe vor Kurzem gelesen, dass man als Faustregel das 10-fache der HWZ nehmen kann. Stimmt das zumindest grob?
Ja, für ein einzelnes Nuklid kann man das oft grob so sagen, z. B. für die abklingzeit von Radioiod in der medizinischen Anwendung. Es bedeutet ja schlicht, dass die Strahlung auf 1/1000 (2^10) zurückgeht.
Für Nuklearabfälle aus der Energiewirtschaft kannst du allerdings so nicht rechnen, vor allem, da (s. O.) gar keine fixe HWZ existiert.

Zur Verdeutlichung: In einem aktiven Reaktor entsteht 10% der Energie nicht durch die Kernspaltung, sondern durch den Zerfall kurzlebiger Nuklide. Die meisten davon sind in ein paar Minuten so gut wie weg, haben also schon den Zyklus von 10 x HWZ hinter sich. Würdest du deshalb sagen, die Aktivität des Brennstabs sei abgeklungen?
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige