Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.10.2006, 18:17   #3   Druckbare Version zeigen
General Harras  
Mitglied
Beiträge: 3
AW: Elektronenkonfiguration

Hallo!

Muzmuz hat das sehr gut erklärt. Noch zu deiner Anmerkung bezüglich der Verwendung von Haupt- und Nebenquantenzahl:

Die Elektronenkonfiguration von Ti lautet:
1s^2 2s^2p^6 3s^2p^6d^2 4s^2

In diesem Fall sind 1,2,3 und 4 die Haupquantenzahlen, sie geben die Nummer der Schale an. s,p und d sind die Nebenquantenzahlen und geben die Unterschalen an. Die Zahelen ^2 und ^6 geben an wie viele Elektronen sich in der jeweiligen Unterschale befinden (siehe Muzmuz).

Die Spinquantenzahl ist aus der Elektronenkonfiguration nicht direkt ersichtlich; man sieht sie im Diagramm im Wikipediaartikel symbolisiert durch Pfeile nach oben und unten (für Spin=1/2 und -1/2)

Die Magnetquantenzahl ist ebenfalls aus dem Diagramm ersichtlich; dargestellt durch die nebeneinanderliegenden Kästchen. Sie ist abhängig von der Nebenquantenzahl und dient zusammen mit den anderen Quantenzahlen der eindeutigen Beschreibung des Zustands eines Elektrons.

Bei der Aufnahme (bzw. Abgabe) von Elektronen spielen eigentlich nur die äußersten Schalen (die sog. Valenzschalen)eine rolle. Sie überlappen bei einer Chemischen Reaktion so, dass sich die Valenzelektronen der beteiligten Atome eine Schale "teilen". Dadurch entsteht eine chemische Bindung.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

mfg
General Harras
General Harras ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige