Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.10.2006, 21:43   #5   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Themenersteller
Beiträge: 23.861
AW: Ammoniumoxalat spurenrein - wie oder woher ?

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid Beitrag anzeigen
Wieso muss das Zeug eigentlich so verdammt rein sein?
Weil Eisen bestimmt werden soll im unteren bzw sub ppb Bereich, mit molarer Oxalatlösung als Hintergrundelektrolyt. Das gängige p.a. Produkt gibt einen derart hohen Blindwert, dass die Methode unbrauchbar wird.
Schmutz aus der Umgebung : kommt ganz auf die Menge an. Normales, sauberes Arbeiten erlaubt durchaus noch Bestimmungen im unteren ppb und oberen ppt Bereich....es reicht wenn die Geräte und Gefässe mit Säure (suprapur) und Reinstwasser gespült werden.

Aus Oxalsäure supra und KOH supra selbst herstellen könnte man ja mal zumindest versuchen, auch wenn ich da keine so grossen Hoffnungen drin setze...

EDIT @Vincent : Danke für den Katalogauszug, aber 2 ppm Fe ist hoffnungslos verdrecktes Zeug für diese Anwendung....

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige