Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.05.2002, 16:50   #2   Druckbare Version zeigen
upsidedown Männlich
Moderator
Beiträge: 7.640
Naja, so ganz scharf kann man das nicht trennen. Bei der Gasreinigung will man aus einem Gasstrom einen (meist sehr kleinen) Anteil entfernen (z.B. SO2, SH2, NOx ...). Schönes Beispiel hierfür wäre dir Rauchgasentschwefelung. Bei der Gasgemischtrennung will man nicht ein bischen Dreck loswerden, sondern wirklich den ganzen Strom entmischen. Klassisches Beispiel hierfür wäre etwa das Linde-Verfahren (Destillation von Luft -> Trennung in O2, N2 und Ar). Ok, bei der Destillation ist naturgemäß ein Teil flüssig. Hier von einer Reinigung zu sprechen wäre jedenfalls unsinnig.

Aber wie man das im Einzelfall macht... Meistens durch irgendein Absorptionsverfahren (z.B. die klassische Gaswäsche), oder halt runterkühlen zum Siedepunkt und Destillation. Teilweise kann man auch adsorbtiv arbeiten (etwa mit Aktivkohle oder ähnlichem). In ganz seltenen Fällen sind auch membrangestützte Verfahren möglich - von Prototypen weiss ich, von einem praktischen Einsatz aber nicht. Reinigung ist teilweise auch auf biologischem Wege möglich (sind sie bei uns ganz eifrig am Forschen dran - Kurzinfos hier)

Gruß,
UpsideDown
upsidedown ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige