Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.08.2006, 14:24   #11   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Gleichung auflösen

Vielleicht versteh ich's doch nicht. Ich glaub wir reden irgendwie aneinander vorbei, vielleicht glaub ich das auch erst etwas spät, aber früher gings aus Verständnisgründen eben nicht.

Das Problem liegt glaube ich an der Auffassung des Begriffs "Überschussdosierung": Ich brauche die Na2S-Lösung zur Eindosierung in ein Galvanikabwasser, um dort Schwermetalle auszufällen. Als "Überschuss" sehe ich das was ich mehr an Na2S-Lösung ins Galvanikabwasser eindosiere als stöchiometrisch zur Fällung notwendig um das Gleichgewicht der Fällung zugunsten der Fällungsprodukte zu verschieben.
Man muß das nochmal trennen:
  1. Einmal muß ich wohl berechnen, wieviel H2S ausgasen kann, wenn ich meine Na2S_Lösung ansetze, 0,1molar (diese KOnzentration ist eben sinnvoll für meine Zwecke zur Dosierung) und mit Lauge/Säure auf pH12 eingestellt.
  1. Zum Anderen muß ich berechnen, wieviel H2S ausgasen kann, wenn ich bestimmte Mengen dieser angesetzten Na2S-Lösung (hier kommt der von mir gedachte Überschuss ins Spiel) in die verschiedenen Galvanikabwässer gebe, die ja wieder eigene pH-Werte haben (so 10 - 12).

Ich steh gerade irgendwie auf dem Schlauch, glaube ich.

Dave
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige