Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.08.2006, 16:05   #9   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
AW: Flüssiges Eisen und Wasser

Zitat:
Zitat von lindan
das wasser verdampft ja auch einfach nur, aber eben schlagartig alles auf einmal und da du ja den volumenunterschied von fl. und gaesformigen wasser kennst kannst du dir auch denken was passiert wenn plötzlich jedemenge extrem heißes gas förmiges wasser evt. noch mit eisenteilchen aus der schmelze herumschießt....
Ja, die Geschwindigkeit der Verdampfung macht's!
Das hängt sicher mit der guten Wärmeleitfähigkeit des Fe zusammen, das dadurch schnell viel Energie aus der Masse übertragen kann.
Interessanterweise kannst du nämlich auf Schlacke, die genau so heiss ist wie das Eisen, problemlos mit dem Wasserschlauch zielen ohne dass es knallt! Die Schlacke kühlt oberflächlich gleich ab (Ist ja 'ne Art Glas) und isoliert den noch heissen Kern.

Die sehr eindrucksvollen Eisenexplosionen (Kenne ich persönlich, ist wirklich schlimm!) haben meiner Ansicht nach ausser der schnellen Wärmeübertragung noch eine Ursache: Trägheit.
An sich müsste ja aufgrund des Leidenfrost-Phänomens eine Abschirmung des Wassers vor weiterer Energieübertragung gegeben sein wenn das erste Wasser verdampft.
Doch damit der gebildete Dampf abfliesst muss er ja erst mal in Bewegung kommen, beschleunigen. Das braucht seine Zeit. Bis dahin wirkt er als Barriere und es kann sich ein starker Überdruck aufbauen der Wasser und Dampf nicht nur zurückhält, sondern sogar komprimiert und dadurch den Kontakt zum heissen Metall verbessert bis letztendlich Überhitztes Wassser schlagartig in Dampf übergeht.
Bei Sprengstoffdetonationen beobachtet man ja ähnliches, auch dort können die Gase aufgrund der Trägheit nicht abfliessen.

Das ist jetzt wohlgemerkt nur eine kleine persönliche Theorie, wäre sicher ganz interessant dazu ein paar Versuchsreihen zu machen - Stellt jemand eine Giesserei zur Verfügung?

(btw @ Cyrion: Auch wenn du Wasser AUF flüssiges Eisen spritzt knallt es! Man kann jedoch festen, glühenden Stahl gefahrlos (wenn auch spektakulär) löschen obwohl er etwa genau so heiss ist wie flüssiges Roh- oder Gussseisen. Damit ist die Knallgastheorie obsolet, denn dann müsste es auch beim Stahl knallen!)
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige