Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.08.2006, 09:29   #12   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 5.976
AW: Zwei wichtige Alltagsfragen!

ich glaube, die erste frage wurde missverstanden

ich glaube vielmehr, dass es darum geht, dass die scherben beim zusammenfügen nicht wieder von selbst halten
also mehr oder minder um die frage, warum man beim zusammenbauen der scherben einen klebstoff braucht
und nicht, warum die scherben nicht von selbst wieder zur schüssel werden

das rührt daher, dass die bruchflächen auf atomarem level nicht gut genug zusammenpassen
wenn das zeugs auseinanderbricht, entstehen neue oberflächen, die sich aber leicht verformen, wo etwas abbröselt oder sonstwas
wenn du sie flächen aneinanderpresst, ist die tatsächliche kontaktfläche nur mehr ein bruchteil der bruchfläche, was den zusammenhalt zu gering macht

beim regenmachen ist es so, dass man keinen regen aus dem "nichts" zaubern kann
ist kein wasser in der luft, kann man höchstens mit dem rasensprenger in die luft sprühen, und das, was herunterkommt als regen definieren
aber darum gehts ja nicht
beim silberjodid-verfahren geht man von wolken aus, die regenneigung haben
damit es regnet, muss ja zuerst einmal genug wasser in der luft sein
damit dieses wasser größere tropfen bildet, die dann abregnen können, müssen kondensationskeime anwesend sein
sind keine da, gibts keinen regen
sind nur wenige da, können die einzelnen tropfen groß werden

auf jeden fall will man durch das injizieren von AgI in die wolken jene zum abregnen bringen
dies kann aus zweierlei gründen sein:
erstens, man leider unter trockenheit und braucht den regen
zweitens, man will eine gewitterwolke zum abregnen bringen, bevor sie hagel bringt

bei der hagelvermeidung wird das AgI unterhalb der wolke versprüht
der aufwind verbringt es in die wolke, wo es seine wirkung entfaltet


lg,
Muzmuz
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige