Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.08.2006, 09:11   #1   Druckbare Version zeigen
rudflodur Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 12
Seltsames Wasser

Ich befasse mich zur Zeit beruflich mit einem sehr seltsamen Wasser: In einer Müllverbrennungsanlage (außerhalb Deutschlands) wird ein Umkehrosmose- Permeat aus einer Deponiesickerwasserbehandlung als Rohwasser verwendet, um daraus über eine Ionentauscheranlage vollentsalztes Wasser für die Dampferzeugung in der MVA herzustellen.

Dieses Wasser verläßt die Anlage in wunderbarer Qualitär - mit einer Leitfähigkeit von <0,05 µS/cm. Nachdem es einige Stunden in einem Tank gelagert wird, steigt die Leitfähigkeit auf ca. 2-3 µS/cm an, und der pH-Wert sinkt unter 5 ab. Analysen zeigen, dass das Wasser in diesem Zustand Salpetersäure bzw. salpetrige Säure enthält. Es sind keine Kationen (außer H+ Ionen) festzustellen, wenn das Wasser über einen Anionentauscher geleitet wird, kommt man auf Leitfähigkeiten <0,1 µS/cm.

Für mich ist nun aber völlig unklar, wie sich diese Substanz vor den Ionentauschern "verstecken" kann, und was das sein kann.

Vielleicht hat ja einer der Forums- Experten einen Denkanstoß, was das für eine Substanz sein könnte?

Hier nochmals zusammengesetzt, die Kriterien, die ich vorfinde. Die Substanz muss
- klein genug sein, um eine UO- Membran passieren zu können
- nicht oder nur sehr wenig organisch sein (das Wasser hat einen TOC < 200 µg/l)
- eine Stickstoffverbindung sein
- sich an Luft in Nitrit / Nitrat zersetzen

Danke für jede Hilfe, ich habe deswegen schon schlaflose Nächte!

Rudolf
rudflodur ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige