Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.07.2006, 17:48   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Dielektrizitätskonstante

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied
Verstehe ich jetzt richtig : In wässriger Lösung reagieren die aus der Dissoziation des NaF gebildeten Fluoridionen bei weitem nicht vollständig gemäß

F- + H2O --> HF + OH-

In Hac als lösungsmittel ist die Überführung in HF praktisch vollständig, was von der im Vergleich zu Wasser kleinere Dielektrizitätskonstante der Hac her plausibel ist.

Da man aber in Hac-Löung das HF mit Lauge nicht titrieren kann, extrahiert man das HF mit Dioxan.

Ist es so ?
So verstehe ich es auch.

Bei "F- + H2O --> HF + OH-" denke ich, dass das OH- sofort wieder das H der Flusssäure aufnehmen würde.
Jedenfalls steht im Skript, dass die Titration wasserfrei sein muss, da es ansonsten unmöglich ist, den Endpunkt zu erkennen. Ich erschließe mir daraus, dass es ständig ein hin-und her der Reaktion geben wird, ich weiß es aber auch nicht genau.
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige