Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.07.2006, 21:15   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Sinn der Substitutionsreaktion / Dichromat Oxidimetrie

Ich habe mal zwei kleine Fragen:

1.) Substitutinsreaktion mit EDTA=Y. Man verdrängt den MgY Komplex durch Zugabe seines Analyten=Me. Somit: MgY + Me + Ind -> MeY + MgInd + Mg
Das freigesetzte Mg wird mit EDTA zurücktitriert, sodass: MeY + MgY + Ind

Alles schön und gut, aber welchen Sinn hat das? Wozu brauche ich das ganze mit Mg?
Ich kann doch genauso gut, wie auch oft praktiziert, wenn der Ind nicht mit dem Me reagiert EDTA im Überschuss zugeben und mit Zn zurücktitrieren, das Zn reagiert dann am Ende mit dem Ind und ich habe meinen Farbumschlag.

Wann brauche ich diese Substitutionsreaktion?

2.) Oxidimetrie in saurer Lösung von Kaliumdichromat. Ich habe die Äquivalentstoffmenge gegeben und will die molare Konzentration, also: c=c(eq)/z
Warum muss ich bei Kaliumdichromat z=6 einsetzen?
Cr hat in der Verbindung die Oxidationszahl +6, mir fällt keine Verbindung mit Cr ein, wonach 6 Elektronen fließen. Oxidimetrie in saurer Lösung: (Ladungen mal hingedacht) Cr2O7 + H -> ?
Warum ist also 6 und wie heißt die Gleichung dazu?
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige