Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.07.2006, 16:53   #1   Druckbare Version zeigen
ReagenzglasKonstrukteur Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 132
Frage Abgabe von Formaldehyd an Privatpersonen

Hi,
ist nach ChemVerbotsV die Abgabe von CMR-Stoffen der Kategorie 3 an private Endabnehmer erlaubt?
"Stoffe und Zubereitungen, die nach der Gefahrstoffverordnung mit den Gefahrensymbolen T (giftig) oder T+ (sehr giftig) oder O (brandfördernd) oder F+ (hochentzündlich) oder mit dem Gefahrensymbol Xn (gesundheitsschädlich) und den R-Sätzen R 40, R 62, R 63 oder R 68 zu kennzeichnen sind, dürfen nur abgegeben werden, wenn
sinngemäß:
- Endabnehmer sie in erlaubter Weise verwenden will
- Erwerber mind. 18 Jahre
- Abgabe durch sachkundige Person, die ebenfalls mind. 18 Jahre
- Erwerber informiert wird über Gefahren, Vorsichtsmaßnahmen etc.

Im Anhang der ChemVerbotsV stehen dann "Krebserzeugende, erbgutverändernde und fortpflanzungsgefährdende Stoffe" und es wird verboten solche Stoffe an den Endverbraucher abzugeben, wenn sie in der Richtlinie 76/769/EWG genannt sind.
http://www.baua.de/nn_5846/sid_4151E367A0B7568212BD23AC2C4386A9/nsc_true/de/Themen-von-A-Z/Gefahrstoffe/Rechtstexte/pdf/RL-76-769-EWG.pdf
Da stehen aber nur die CMR-Stoffe der Kategorie 1 und 2. Formaldehyd der aber doch Kategorie 3. Trotzdem wurde uns in der Vorlesung gesagt, dass man z.B. eine 5 %ige Formaldehyd-Lösung nicht an den privaten Endverbraucher abgeben darf! Wieso ist das so?

Danke im voraus
ReagenzglasKonstrukteur ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige