Anzeige


Thema: Dampfdruck
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.07.2006, 22:01   #5   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Dampfdruck

Zitat:
Eigenschaften und Gefahren
In reinem Zustand ist Ethin geruchlos und ungiftig. In Wasser löst es sich zu einer schwachen Säure mit einer Säurekonstante von 20. Aus Carbid hergestelltes Ethin hat oft einen unangenehmen, leicht knoblauchähnlichen Geruch, der von Verunreinigungen herrührt. Meistens handelt es sich dabei um Phosphan, Ammoniak und Schwefelwasserstoff, die bei der technischen Herstellung aus Kalziumcarbiden mitentstehen. Die Löslichkeit von Ethin in Wasser beträgt bei Atmosphärendruck nur 1,23 g/kg, wohingegen die Löslichkeit in Alkohol und Aceton sehr gut ist. Die Löslichkeit von Ethin in Aceton beträgt bei Atmosphärendruck 27,9 g/kg. Letzteres wird beim Transport von Ethin in Druckgasflaschen ausgenutzt. Die meisten Druckgasflaschen für Ethin sind heutzutage mit einer porösen Masse aus Kalziumsilikathydrat gefüllt. In die Flasche mit poröser Masse wird Aceton gefüllt, in dem dann wiederum Ethin in großen Mengen gelöst und damit gespeichert werden kann. Die poröse Masse verhindert bei einem Flammenrückschlag (Schweißen) durch das Ventil, eine mögliche Ausbreitung des explosionsartigen Zerfalls von Ethin in der Flasche.

Der Heizwert ist 57.120 kJ/m³ (i.N.). Ethin verbrennt an der Luft mit leuchtender, stark rußender Flamme. Die Flamme wird bis zu 1.900 °C heiß, bei der Verbrennung mit reinem Sauerstoff sogar bis zu 3.100 °C (Anwendung beim autogenen Schweißen).

Ethin ist hochentzündlich. Zwischen einem Volumenanteil von 2,3% bis 82% bildet es in Luft explosive Gemische. Die Zündtemperatur von Ethin in Luft liegt bei Atmosphärendruck bei 305°C. Darüber hinaus zerfällt Ethin auch ohne Luft in einer exothermen Reaktion zu Wasserstoff und Ruß unter Freisetzung von beachtlichen 8733 kJ/kg, was 1,9 TNT-Äquivalenten entspricht. Die Zerfallstemperatur von Ethin beträgt bei Atmosphärendruck ca. 640°C, ist aber sehr stark druckabhängig. Wird Ethin inhaliert führt es zu Schwindel und Teilnahmslosigkeit. Eine Maximale Arbeitsplatz-Konzentration ist jedoch nicht festgelegt.
aus http://de.wikipedia.org/wiki/Acetylen

Lange Zeit war es in D verboten Acetylen unter Druck zu handhaben. Reppe setzte sich über das Verbot hinweg und entwickelte eine relativ sichere Handhabung von Ethin.

http://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Reppe

Ist in dem Fall also eine Lösung.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige