Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.06.2006, 11:55   #1   Druckbare Version zeigen
Boo weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 25
Unglücklich Silikonkautschuk

Hallo!
Ich mach grade AC2-Praktikum und hatte für den Silikonkautschuk folgende Kochanleitung:
Im Rundkolben werden 30 ml Diethylether vorgelegt und das Dichlordimethylsilan hinzu gegeben (Achtung: Hydrolyse durch Luftfeuchtigkeit!). Danach wird unter starkem Rühren 20 ml destilliertem Wasser dazugetropft, Salzsäure entweicht. Im Scheidetrichter wird die wässrige Phase abgetrennt und verworfen.
Die etherische Phase wird mit 10 ml 10%ige Natriumhydrogencarbonat-Lösung ausgeschüttelt, Kohlenstoffdioxid entweicht (regelmäßig Druckausgleich!). Die wässrige Phase wird verworfen. Dies wird so lange wiederholt, bis die wässrige Phase nicht mehr sauer reagiert. Dann wird etherische Phase über wasserfreiem Natriumsulfat getrocknet, die Flüssigkeit wird klar. Anschließend wird der Ether E-ther abdestilliert (kl. Rundkolben mit Crigée-Apparatur, Siedepunkt Ether: 34,6°C), das flüssige Silikon wird gewogen.
5 Gew% sehr fein gemörserte Borsäure wird eingeführt und die Mischung unter Rühren im Sandbad auf 170-180°C erhitzt, bis sich eine feste, gummiartige Mi-schun gebildet hat (ca. 10 min und länger).


Bis auf ein paar Substanzverluste hat auch alles prima geklappt und ich hab jetzt einen kleinen, süßen Flummi...

Nur soll ich jetzt im Protokoll die Frage beantworten was für eine Funktion die Borsäure hat. Das sie aus meinm flüssigen Silikon den festen Kautschuk macht habe ich gesehn - ich weiß nur nicht genau wie

Ich hoffe es hat jemand eine Idee!
Danke schon mal
Boo ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige