Anzeige


Thema: s-block
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.06.2006, 18:39   #9   Druckbare Version zeigen
Knausinator Männlich
Mitglied
Beiträge: 148
Cool AW: s-block

Ja also was HF gesagt hat, hat es schon relativ gut ausgedrückt.
Allgemein sind Orbitale Räume in denen sich ein Elektron zu 90 Prozent aufhält.
Aufgrund einiger Ungereimtheiten wurde das Bohr'sche Atommodell von Sommerfeld erweitert. Man hat die Hauptschalen K,L,M,N... weiter aufgeteilt in verschiedene Energieniveaus. So entstanden s,p,d,f-Unterschalen, diese lassen sich durch die Magnetquantenzahl unterscheiden. Diese gibt an, wie sich die Ausrichtung von Teilen der Unterschalen bei Anlegen eines Magnetfeldes verändert.
Dadurch entstehen Orbitale, in denen immer 2 Elektronen "sitzen". Die 2 Elektronen werden noch anhand der Spinquantenzahl voneinander unterschieden.
Die verschiedenen Unterschalen haben auch eine unterschiedliche Anzahl an Orbitalen.

S=1 Orbital (=2 Elektronen)
p=3 Orbitale (=6 Elektronen)
d=5 Orbitale (=10 Elektronen)
f=7 Orbitale (=14 Elektronen)

Dieses Bild spiegelt sich auch im PSE wider. Und da sind wir genau bei deinem Problem. Die erste und zweite Hauptgruppe wird s Block genannt, weil hier die s-Orbitale einfach (erste Hauptgruppe) oder voll (zweite Hauptgruppe) besetzt sind.
Bei den nächstfolgenden Elementen wie Bor oder Aluminium werden schon die nächstfolgenden p-Orbitale aufgemacht.

So... hoffe das war einigermaßen verständlich.

Zur Ergänzung nochmal:
http://www.chemieplanet.de/elemente/bohr.htm
Knausinator ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige