Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.06.2006, 20:41   #17   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539
AW: Ich will zu Hause ein bischen "köcheln"

Ich denke, viele von uns haben früher zu Hause selbst Versuche durchgeführt bzw. machen das immer noch. Man kann auch heute von recht viele Substanzen bekommen und das ist i.d.R. nicht so problematisch, wie hier teilweise dargestellt.

Natürlich kann man zu Hause nicht so optimal arbeiten, wie in einem gut ausgestatteten Uni-Labor. Aber wenn man nicht gerade richtige präparative Chemie mit Schutzgas und allem drum und dran oder sowas wie Spurenanalytik machen will, kann man auch viele daheim machen.
Für weitere Infos zum Thema "Heim-Labor" kannste einfach mal die Suchfunktion benutzen, wurde schon mehrfach diskutiert.

Ansonsten sei hier nochmal ausdrücklich davon gewarnt, sich irgendwelche Chemikalien zu kaufen oder Versuche durchzuführen, ohne sich voher(!) über die möglichen Gefahren zu informieren! Wenn Du über Heimversuche mit Benzol schreibst, impliziert das, dass Du keine Ahnung hast, wie gefährlich gewisse Substanzen sind.

Vielleicht noch ein abschließender persönlicher Kommentar von mir:
Auch wenn es hier anders behauptet wurde, kann man an der Uni kaum eigene Ideen im Labor verwirklichen, sondern arbeitet eher ein vorgegebenes Pensum am. So war bei uns im ersten Semester fast nur Titrieren angesagt, im zweiten fast nur Trennungsgang kochen usw. Bei sowas lernt man zwar die Arbeitsmethoden (und Theorie), aber die wirkliche Faszination der Chemie ist dabei ein bisschen auf der Strecke geblieben...

Gruß,
Zarathustra

PS:
Chemiekästen finde ich von der Idee her eigentlich ganz gut, leider enthalten die wenig Chemikalien und nicht sehr robuste Geräte und sind dabei sehr teuer. Hatten wir aber schon an anderer Stelle diskutiert.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige