Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.06.2006, 18:11   #4   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Silikon Kontaminierung in der Industrie

Erster Tipp: Verschmutzungen vermeiden...
Zweiter Tipp: vernetzter Siliconkautschuk ist nicht mehr löslich (außer, man knackt die Si-O-Bindungen). Mit einem kräftigen Lösemittel kann man ihn aber immerhin erweichen, so dass er evtl. mechanisch entfernt werden kann. Das Lösemittel sollte einen relativ hohen Siedepunkt haben, damit es auch lange genug einwirken kann.
Versuchshalber: "Dibasic Ester" (Flammpunkt ca. 100 °C)oder Solvent Naphtha (hierbei gut lüften).

Ansonsten:
Trichlorethylen macht sowas gut, ist aber out...
THF könnte funktionieren; dabei muss aber sehr gut gelüftet werden; am besten getränkte Lappen auflegen und mit PE-Folie abdecken, damit es nicht zu schnell verdunstet.
Falls der Belag erweicht ist, mit Drahtbürste oder so abschrubben.
Bei Verwendung einer Maschine bitte auf Ex-Schutz achten!

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige