Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.05.2006, 08:56   #6   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Natriumammoniumhydrogenphosphat

Da gibts keine richtige Stöchiometrie, weil das einfach nur ein gefärbtes Glas ist, also NaPO3, das mit Cu dotiert ist. Cu hockt sich in das Glas rein und wird entsprechend seiner Neigungen von Phosphat-Sauerstoffen koordiniert. Dafür fehlen dann Natriumionen an dieser Stelle. Also könnte man so ne Phosphorsalzperle mit Kupfer vielleicht am besten schreiben als Na1-2xCuxPO3
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige