Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.04.2006, 13:18   #3   Druckbare Version zeigen
nur_so  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 14
AW: Fragen zur Komplexchemie

Zitat:
Zitat von Godwael
Nein, müssen sie nicht. Ich weiß auch nicht, wie du darauf kommst. Verwechselst du hier eventuell Hybridisierung und LCAO?
Was war noch mal LCAO?

Und genau das ist das Problem, es wird erklärt, was mit den Elektronen in den d-Orbitalen passiert (Unterscheidung zw. lowspin und highspin Form, aber wie man sich die Bindung vorstellt wird nicht weiter erklärt, also bezieht man sich dann auf die Vorgänger.?

Und ohne Hybridisierung wären die Bindungen, die mit verschieden Orbitalen gebildet wären definitiv unterschiedlich, dann könnte man für Nickel2+ keine quadratisch planaren dsp2- Orbitale erwähnen.

Und das führt gleich zur nächsten Frage:
Warum bekommen Ionen mit vielen d-Elekronen (z.B. d8), die keine 2 leeren Orbitale für d2sp3 (=oktaedrisch) zusammenbekommen bevorzugt quadratisch planar (=dsp2) Warum dsp2 und nicht dsp3 Wär doch viel logischer...

Zitat:
Zitat von Godwael
Ich hab die Begriffe nie gehört, und ich würde auch dazu raten, alles, was in Zusammenhang mit der Elektronenkonfiguration den Begriff "Bahn" enthält, mit einiger Skepsis zu betrachten.
Gut man kann auch Außenorbitalmodell sagen aber das ändert nichts. Ich sagte ja, es ist die Vorgängertheorie die auch zu magnetisch normalen und magnetisch anormalen Zuständen führt und meine Frage war, ob das abgehakt ist, und durch Ligandenfeldtheorie besser erklärt wird, oder irgendwie noch Bestand hat...?

Zitat:
Zitat von Godwael
Ich fand das entsprechende Kapitel im HoWi eigentlich recht brauchbar in der Hinsicht.
Wer ist HoWi?
nur_so ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige