Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.04.2006, 10:48   #6   Druckbare Version zeigen
Milkaschokolade weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 996
AW: Silberdiammin-Komplex

Zitat:
Zitat von BU
Der Komplex besitzt überhaupt kein Löslichkeitsprodukt, weil
er sehr gut wasserlöslich ist. Ein Löslichkeitsprodukt haben nur
schwerlösliche Salze.
Die Bildungskonstante dieses Komplexes ist K = 10+7
mit [MLn]/([M] [L]n) = 10+7

Bei Annahme einer einmolaren Lösung des Komplexes ergibt die
Berechnung nur 0,0029 mol freies Ag+ in der Lösung.

Folglich ist die Ag-Konzentration im Komplex sehr viel größer
als in der Lösung. 1 : 0,0029 = 344,8 : 1
Das heißt doch, dass mein oben zitierter Satz aus meinem Heft falsch ist, oder? Mit "Lösung" meintest du doch jetzt die AgCl-Lösung, oder?

Aber trotzdem verstehe ich die ganze "Situation" nicht... Wir haben gelernt, dass sich immer das Salz bildet, was schwerer löslich ist (wenn es mehrere Salzbildungs-Möglichkeiten gibt). Hier ist AgCl schwerer löslich... Warum werden die Ag+ dann aus dem AgCl herausgelöst und vom NH3 gebunden? *help*
__________________
Gruß, Milkaschokolade

Geändert von Milkaschokolade (20.04.2006 um 10:58 Uhr)
Milkaschokolade ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige