Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.04.2006, 18:05   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Entdeckung bei Elektrolyse

Hallo !

Ich hatte heute mal etwas Langeweile und habe mal wieder eine gute Elektrolyse angesetzt, allerdings habe ich als Anode und Kathode jeweils alte, dreckige 5 Cent-Stücke genommen, sie mit Silberdraht aus der Elektronikabteilung umwickelt und in normales Leitungswasser als Elektrolyt getaucht.

Ich habe ca. 10V Spannung angelegt.

Nach ca. 2 Minuten bildeten sich weiße Schlieren um das 5 Cent-Stück, welches am Pluspol angeschlossen war. Was ist das für ein Niederschlag ?

Als ich zu dem normalen Leitungswasser noch einen Schuss gelöstes NaCl zugegeben habe, erhöhte sich logischerweise die Leitfähigkeit des Wassers und es bildeten sich mehr Schlieren.

===============

Als ich im zweiten Versuch mir etwas ausdenken wollte, wie ich demonstrieren kann, dass "normales" Leitungswasser den elektrischen Strom nur wenig bis gar nicht leitet, habe ich an einem hohen Becherglas zwei Silberdrähte eingesteckt und sie am Rand oben umgeknickt und sie mit je einer Krokodilklemme befestigt. Ich habe wieder normales Leitungswasser aufgefüllt und habe dann einen Schuss 25%igen Ammoniak hinzugegeben (ich erinnerte mich ganz blass an einen Versuch, den ich mal in der 10. Klasse gesehen habe, es wurde Ammoniakgas auf Wasser geleitet und das Wasser leitete den Strom, wegen den Ionen...). Das Wasser leitete leider nur ein ganz kleines bisschen mehr den Strom, die angeschlossene 6V-Glühlampe glimmte nur ganz schwach, sodass man es kaum sehen konnte... Aber es entstanden an den Silberdrähten blaue Schlieren. Was ist dies nun für ein Niederschlag

Ich hoffe, ihr könnt meine Fragen beantworten.

Viele Grüße,

alchemix87
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige