Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.04.2006, 00:22   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Salpetersäure und Schwefelsäure auf der Haut

Zitat:
Zitat von zarathustra
Du hast meines Erachtens weder mit Salpetersäure noch mit Schwefelsäure eine richtige Verätzung zugelegt, das würde nämlich eine wirkliche Zerstörung des Gewebes beinhalten.

Du hast Dir die Haut dabei nicht verätzt, sondern lediglich ein paar Proteine an den Seitenketten aromatischer Aminosäuren nitriert, so dass es zur Gelbfärbung kommt. Kennst Du ja sicherlich als Xanthoprotein-Reaktion.
Du hast ja recht. eione wirkliche verätzung war es nicht, dass es nicht irreversibel geblieben ist. aber dennoch würd ichs so nennen

also du meinst
1. Salpetersäure drauf -> Proteine 'nitriert'
2. Schwefelsäure drauf -> nitrierte Proteine ganz (endgültig) zerstört (was für Wörter )


Zitat:
Zitat von zarathustra
Vielleicht solltest Du im Labor ein bisschen mehr aufpassen.
Ach, es geht schon - schlimm scheinen die '(konz) Säuren' ja nicht zu sein

ne, mal im ernst. Ich hatte die Ringprobe grad durchreichen lassen, damit alles anwesenden mal spekulieren konnten, ob es nun ein ring ist oder nicht, und ober eher lilo oder doch eher nur braun ist
Normalerweise hab ich auch keine Säure an der außenseiter meiner Ringproben-Reagenzgläser - da hätten sich die anderen anwesend ja beschweren müssen.
Ich weiß nicht wie der tropfen dahingekommen ist, aber es war schon warm (-> Schwefelsäure) und so viel anderes kann es auch nicht gewesensein (wenn der inhalt zu fast 2/3 '(konz)' H2SO4 besteht
however - er war halt da - und schlimme stoffe waren in der Analysesbstanz auch nicht drin

gn

MarK
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige