Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.03.2006, 21:43   #5   Druckbare Version zeigen
min  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 47
AW: Freie Reaktionsenthalpie - warum nicht innere Energie + Entropie?

Okay, ich glaub jetzt habe ich endlich verstanden, wo das Problem liegt.

T*DS ist der Teil der Entropie, der nicht entsteht, sondern nur vom System an die Umgebung abgegeben wird und von daher keine Veränderung der Gesamtentropie bewirkt.

Und p*DV ist der Teil der Inneren Energie DU, der in Form von (reversibler) Volumenarbeit geleistet wird und auch keinen Einfluss auf den Reaktionsantrieb DG hat.

So richtig? Wenn ja, bin ich schon mal durchblicksmäßig deutlich weiter!

Einzige Frage die ich dann noch hätte: Woran liegt es physikalisch oder chemisch, dass p*DV keinen Einfluss auf den Reaktionsantrieb hat? Volumenarbeit ist reversibel, okay - aber wenn jetzt meinetwegen aus 2 mol gasförmiger Edukte 3 mol gasförmiger Produkte entstehen, wird die Volumenarbeit doch (unter isobaren Bedingungen) nicht rückgängig gemacht - auch wenn das möglich wäre. Wenn Energie abgegeben wird, führt das doch zu einem energieärmeren Zustand des Systems, unabhängig davon, ob es Wärmeenergie oder Volumenarbeit ist, und der energieärmere Zustand sollte doch der erstrebenswertere sein. Also wie lässt sich das physikalisch erklären? Darauf wird - soweit ich das sehe - im Mortimer keine Antwort gegeben. In der Vorlesung wurde auch nicht darauf eingegangen, aber da wurde sowieso vieles relativ oberflächlich gemacht, weil es die Nebenfachsvorlesung für Physiker ist.

Das ist dann auch die letzte Frage, versprochen.

Danke schon mal im Voraus!
min
min ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige