Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.03.2006, 19:02   #4   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: 2 fragen zu chemie :rolleyes: ist wichtig schreibe morgen arbeit !

dynamisches Gleichgewicht:

Stell dir das ganze am besten anhand des modells apfelkrieg vor.
Situation ist folgende:
Ein Großvater spielt mit seinen Enkeln ein Spiel, bei dem sie auf zwei durch einen zaun getrennten Felder stehen. Jeder hat zu Beginn 9 Äpfel, jetzt ist der Großvate rnatürlich nicht ganz so fit wie seine Enkel, er wirft pro minute 2 äpfel rüber ( dauert ja ne weile, der garten ist groß!) die Enkel dagegen werfen pro minute 3 äpfel herüber.

Nach einer Minute liegen also beim Großvater 10 (9-2+3) äpfel, bei den enkeln 8 apfel

2 minuten: Opa: 11 Ä, Enkel: 7 Ä
3min: O: 12, E: 6
4min: O: 13, E: 5
5min: O: 14, E: 4
6min: O: 15, E: 3
7min: O: 16, E: 2
8min: O: 16, E: 2 (die Enkel können ja nur noch 2 Äpfel rüber wefen)
9min: O: 16, E: 2

....

dieser Krieg würde also ewig weiter gehen, es hat sich ein gleichgewicht eingestellt, trozdem ist nichts zum stehen gekommen. die äpfel fliegen immer noch hin und her, es ist ein dynamisches gleichgewicht (dynamik bedeutet so viel wie bewegung).
gegenteil dessen wäre ein statisches gleichgewicht. wenn du 2 gewichte auf eine balkenwaage legst, wird sich irgendwann ein solches statisches Gleichgewicht einstellen.

wenn du das jetzt auf ein chemisches ggw überträgst, stellst du folgendes fest:

Hin- und Rückreaktion im Gleichgewicht sind nicht zum Erliegen gekommen, sie laufen immer noch ab, allerdings mit gleicher Geschwindigkeit. Rein äußerlich (wenn du die Konzentrationen der beteiligten Stoffe betrachtest) wird sich also nichts ändern.

ich selbst fand das damals sehr anschaulich ..... hoffe ich konnte helfen.
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige