Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.03.2006, 22:52   #6   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: beeindruckende Schülerversuche

Eine sinnlose Aneinanderreihung von Showversuchen hat im Unterricht nichts verloren, soweit kann ich FKS zustimmen. Wenn es aber beeindruckende Versuche gibt, die den zu vermittelnden Stoff sehr schön veraunschaulichen, warum dann darauf verzichten ? Ich habe Chemie auch durch die tollen Versuche lieben gelernt, und sehe nicht ein, was daran falsch sein soll. Schon mal daran gedacht, dass nicht bloss die Schüler Freude daran haben können, sondern auch der Lehrer selbst ? Reine "Theorie-" stunden hasse ich, viel lieber zieh ich den Kittel an und zeige ein bisschen was.

Gerade bei älteren Schülern lohnen sich die Schauversuche, da diese in der Schule schon sehr viel "trockenen" Unterricht abzusitzen haben und zudem in der Lage sind, die komplexen Erklärungen zu den Versuchen nachzuvollziehen. Fehl am Platze sind Knallerei und Farbenspiele bei den jüngeren - da vermittelt man eigentlich nur das Gefühl, Chemie sei eine Art lustige Kochkunst; für die Interpretation der Versuche haben die Schüler dann oft keine Geduld mehr und warten nur auf den nächsten Kracher...

Zum Glück hab ich nur höhere Jahrgänge, und beispielsweise jetzt Redox, Kinetik und Gleichgewichte durchgenommen : da darf meiner Meinung nach zum Abschluss nicht die BZ Reaktion fehlen !

So gibt es eigentlich zu jedem Unterrichtsthema anspruchsvolle und beeindruckende Versuche, die nicht fehlen dürfen. Ich zähle nur mal ein paar meiner Lieblinge auf :

a) Darstellung von HNO3 durch Luftverbrennung im Lichtbogen,
b) Reduktion von Wasser mit Graphit, ebenfalls im Lichtbogen.
c) Selbstentzündlichkeit von feinverteiltem weissen P auf Papier - wenn man das Element P durchnimmt.
d) Thermitreaktion von Eisen(III)oxid und/oder Kupferoxid (äusserste Vorsicht bei letzterem Versuch)
e) Das schlagende Quecksilberherz (Elektrochemie)
f) Aufheben der Passivierung von Aluminium durch Amalgamierung,
g) alles mit Alkalimetallen !
h) Springbrunnenversuch zur Veranschaulichung der Löslichkeit von HCl und/oder NH3
i) Landoldt- und Alt-Nassau Reaktionen zur Einführung in die Kinetik
j) Chlorknallgas
h) Knallgasorgel usw

ich könnte noch stundenlang aufzählen, der Fundus an faszinierenden und zugleich lehrreichen Experimenten ist doch enorm ! Selbst theoretische Stunden (Atombau) lassen sich gut experimentell ausbauen (Das Feldemissionsmikroskop ist doch spektakulär wenn man erst mal begreift, was man da sieht ! Ich stelle regelmässig dabei fest, dass ganze Klassen in andächtiges Schweigen verfallen sobald sie das gespenstische Bild auf dem Fluoreszenzschirm begriffen haben !).

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige