Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.03.2006, 13:48   #16   Druckbare Version zeigen
Rahul Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.007
AW: Orbitaltheorie und Absorption

Ein Orbital als solches ist nicht anschaulich zu verstehen,
es ist ein mathematisch-physikalisches Konstrukt,
das aus der Schrödingergleichung erhalten wird...

Sie wird auch allgemeiner "Zustandsfunktion" genannt,
weil sie einen Zustand beschreibt, aber wie der Zustand "aussieht",
ist mit der Zustandsfunktion selbst nicht zu begreifen.

Erst die Aufenthaltswahrscheinlichkeit, die |Zustandsfunktion|² (wichtig: zum Quadrat!!)
macht die Zustandsfunktion anschaulicher und man bekommt die
Bildchen, die in vielen Lehrbüchern abgebildet sind.

Zitat:
also ich bin bisher soweit, dass die pi orbitale im konjugierten doppelbindungsmolekül "vrschmelzen" können und dadurch so eine art langgezogenes orbital entsteht.

wieso sind die pi orbitale überhaupt hantelförmig?
Das ist nicht ganz richtig und nicht ganz falsch, ich glaube, du verwechselst
zuerst die Atomorbitale, das sind s,p,d ,f-Orbitale, die an reinen Atomen erst einmal vorliegen(|p|² ist hantelförmig)
und Molekülorbitale, das sind {\sigma, \pi, \delta}-Orbitale...({|\pi|^2} wird gerne als eine Art Doppelbanane aufgezeichnet)

Auch könnte man sich vielleicht mehrere konjugierte DB als mehrere langezogene Orbitale
vorstellen, aber du mußt beachten, das ein Orbital, Molekül-, Atom- oder WasAuchImmer-Orbital immer nur 2 Elektronen fassen kann, d.h wenn du mehrere, z.B drei {\pi}-Molekülorbitale( die haben ja schon immer 2 Elektronen, repräsentieren die {\pi}-Bindung) verschmelzen läßt, dann hast du auf einmal mehr als 2 Elektronen in deinem Orbital, in meinem Beispiel 6.

Das ist nach dem Pauli-Verbot nicht erlaubt, das du wahrscheinlich schon hattest.
In einem solchen Molekülorbital würden auf jeden Fall mehrere Elektronen denselben Zustand einnehmen.

Ich hoffe, ich habe dich nicht noch mehr verwirrt.

MfG
Rahul
Rahul ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige