Anzeige


Thema: Van der Waals
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.03.2006, 18:06   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Van der Waals

Hallo:

noch ein interessantes Beispiel: Graphit.
Hier sind ja mehrere ebene "Scheiben" von sp2-hybridisierten C-Atomen übereinander gestapelt. Diese werden auch nur durch van-der-Waals-Kräfte zusammengehalten.
In dem Sinne liegt in den Scheiben eigentlich keine "ungleichmäßige Verteilung" der Elektronen vor. Entscheidender ist es, dass die Elektronen und die Bindungen ja nicht einfach nur stationär rumsitzen, sondern in Bewegung sind (wer weiß schon, wo ein Elektron ist ).
Dadurch kann es dann (anschaulich) dazu kommen, dass mal auf einer Seite eher recht viele sind und dafür am anderen Ende eher weniger. Das ganze führt dann zu sog. temporären Dipolen, die dann andere Dipole in den anderen Scheiben induzieren und somit alles zusammenhält.

Anmerkung: die Kräfte sind aber sehr gering, sonst könnte man ja auch nicht beim Schreiben mit einem Bleistift die Schichten so schön abschmieren.



Martin
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige