Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.03.2006, 12:45   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Frage zu Konzentration/Lösung

Hallo & willkommen,

in der Praxis geht man nicht so vor : das Volumen, durch das du teilst, ist nicht das Volumen des zugegebenen Lösemittels, sondern das Volumen der fertigen Lösung. In der Praxis würde man die 5 g in einen Messkolben exakt einwiegen, dann wenig Wasser zugeben, damit sich der Stoff löst, und dann mit Wasser bis zu einem Gesamtvolumen von 1 L auffüllen. Dann hat man 5 g in einem Liter Lösung, nicht in einem Liter Lösemittel.

Wenn man es so macht, wie du da beschrieben hast, wird es ein ziemlich untraktierbares Problem : man müsste die Volumenzunahmen aufgrund des Zusatzes der 5 g kennen. Indem man allein mit Hilfe der Dichte das Volumen der 5 g berechnet, und dieses Volumen dann zu dem Volumen des Lösemittels hinzurechnet um das Gesamtvolumen der Lösung zu bekommen, kann man sich meist nicht helfen, da sich das aus der Dichte berechnete Volumen auf den Festkörper bezieht und in gelöstem Zustand der Stoff nicht dasselbe Volumen einnehmen wird, sondern wird in der Mehrzahl der Fälle die Volumenzunahme geringer ausfallen. Da man das nicht mehr exakt vorausberechnen kann, stellt man Lösungen so her, wie ich das in meinem ersten Abschnitt beschrieben habe. Die üblichen Konzentrationen sind also als Stoffmengen pro Volumeneinheit der fertigen Lösung zu interpretieren und nicht als Stoffmengen pro Volumen Lösemittel.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige