Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.03.2006, 17:48   #6   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Beeinflussung des chem. GG

Um die Sache unnötig zu verkomplizieren: Es bilden sich, je nach Thiocyanatkonzentration, eine ganze Menge verschiedener Komplexe:
[Fe(H2O)5(SCN)]2+,
[Fe(H2O)4(SCN)2]+,
[Fe(H2O)3(SCN)3]0,
[Fe(H2O)2(SCN)4]-,
[Fe(H2O)(SCN)5]2-,
[Fe(SCN)6]3-,
und für jeden gibts ein eigenes Komplexbildungsgleichgewicht. Du entfernst selektiv das ungeladene [Fe(H2O)3(SCN)3], und alle Gleichgewichte werden zugunsten dessen Nachbildung verschoben - so lange, bis alles Eisen in diesen Komplex umgewandelt und extrahiert wurde.

Ach - fast vergessen: für den Verteilungskoeffizienten des Komplexes zwischen der ethererischen und der wäßrigen Phase gibts natürlich auch noch für jeden einzelnen Komplex ein eigenes Gleichgewicht. Das liegt dann nur für den ungeladenen Komplex deutlich auf der Ether-Seite. Deswegen tut der Spaß ja.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige