Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.02.2006, 20:28   #6   Druckbare Version zeigen
NilsM Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.285
AW: Das Prinzip von LE CHATELIER

Wenn ich Flüssigkeit in ein Gefäß einschließe, stellt sich ja auch ein Gleichgewicht zwischen Gas und Flüssigkeit ein. Sprich es überschreiten gleichviele Teilchen die Phasengrenze von g -> L und von L-> g.
Dadurch stellt sich ja dann ein ganz bestimmer Druck innerhalb des Gefäses ein. Weil im GG sich die Anzahl der gasförmigen Teilchen nicht mehr ändert, spricht man dabei doch dann auch vom Sättigungsdruck.
Das Trocknen der Wäsche ist also übertragen aufs Gefäß ein "Öffnen" des Gefäßes, wodurch der gasförmige Anteil aus dem MWG "entfernt" würde und die Verdunstung der flüssigen Teilchen "neu angetrieben" wird; sozusagen zur Einstellung eines neuen GG.

Hab ich das so richtig verstanden ?
NilsM ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige