Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.10.2000, 09:20   #3   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Achtung

Es existiert kein Zn(NO3)4! (Zumindest nicht unter normalen Bedingungen.)

Angenommen, Zink könnte vier Elektronen abgeben, so wäre das entstehende Zn4+-Ion sehr instabil (weder Voll- noch Halbbesetzung der 3d-Orbitale).

Zink besitzt zwei Valenzelektronen; wenn es diese abgibt, entsteht ein stabiles Zn2+-Ion, das die Wertigkeit +II besitzt.

Welche Ladungszahlen besitzt Zn(NO3)2?
Hierbei handelt es sich um ein insgesamt = nach außen hin neutrales (von den Ladungen her gesehen) Salz, das aus Zinkionen und Nitrationen besteht.
Welche Ladungszahl trägt ein Nitration? Nitrate sind die Salze der Salpetersäure HNO3. Dieses Molekül ist (wieder von den Ladungen her gesehen) neutral. Wenn es als Brönsted-Säure ein Proton (H+ = eine positive Ladung) abgibt, muss der Rest einfach negativ geladen sein: NO3-. Da in einem Zinknitrat-Teilchen zwei Nitrationen enthalten sind und die Gesamtladung wieder Null (=neutral) ergeben muss, bleibt für die Ladung des Zinkions nichts anderes als +2 übrig.

------------------
buba
Moderator
buba ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige