Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.01.2006, 12:48   #5   Druckbare Version zeigen
sven_0508  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 15
Frage AW: Zellreaktionen

Zitat:
Zitat von Muzmuz
hallosven,

nein, bei c und d handelt es sich um inerte anoden
das heisst, das anodenmaterial selbst (platin) nimmt nicht an den chemischen
prozessen teil
analog in beispiel b, wo die kathode aus platin ist

falls es dich verwirrt, lass am besten das platin weg und du hast die oxidierte/reduzierte form der jeweiligen halbzelle

etwas komplizierte im fall d, da hier noch das kaliumchromat vorhanden ist
dieses ist da, um durch konstanthalten der chromatkonzentration die konzentration der silberionen erstens zu definieren und zweitens konstant zu halten
silberchromat ist schwer loeslich, wobei geringe konzentrationsunterschiede an Ag-ionen massigen einfluss auf das halbzellenpotential haben

lg,
Muzmuz

Lösung zur Aufgabe 2:

a) R: 2Ag+ (aq) + 2e → 2Ag (s)

L: Zn2+ (aq) + 2e → Zn (s)

R-L: Zn (s) + 2Ag+ (aq) → 2Ag (s) + Zn2+ (aq)

b) R: 2H+ (aq) + 2e → H2 (g)

L: Cd2+ (ag) + 2e → Cd (s)

R-L: Cd (s) + 2H+ (aq) → H2 (g) + Cd2+

c) R: Cr3+ (aq) + 3e → Cr (s)

L: 3[Fe(CN)6]3- (aq) + 3e → 3[Fe(CN)6]4- (aq)

R-L: 3[Fe(CN)6]4- (aq) + Cr3+ (aq) → 3[Fe(CN)6]3- (aq) + Cr (s)

d) R: Ag2CrO4 (s) + 2e → 2Ag (s) + CrO42- (aq)

L: Cl2 (g) + 2e → 2Cl- (aq)

R-L: 2Cl- (aq) + Ag2CrO4 (s) → Cl2 (g) + 2Ag (s) + CrO42- (aq)







Ich habe es so Verstanden das Elektronen abgegeben werden und dann Aufgenommen werden.

Bei c und d sieht es für mich so aus wie wenn nur Elektronen aufgenommen werden und es sich daher nur um Reduktionen ohne Oxidationen handelt.



Mit freundlichen Grüßen

Sven
sven_0508 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige