Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.01.2006, 10:17   #17   Druckbare Version zeigen
C2H5OH Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.851
AW: Bariumcarbonat, Reaktionsgleichung

Seh ich eigentlich auch so. Aber man soll ja nicht so schnell aufgeben. Also lass uns mal die vorher genannten Reaktionen in Worte fassen.

CO2 + H2O --> H2CO3
Dazu muss man sagen, das CO2 von sich aus mit dem Ba(OH)2 erstmal gar nix macht. Damit es was tut muss sich zuerst die Säure bilden. Dies geschieht wenn man CO2 in Wasser einleitet (oder die Natur besorgt das selbst). Wenn nun also CO2 mit Wasser in Berührung gerät bildet sich, wie oben beschrieben, Kohlensäure. Dabei handelt es sich um eine 2-Protonige Säure. D.h. die Kohlensäure kann zwei Protonen (so nennt man die elektrisch geladenen Wasserstoffatome) abgeben. Eben diese Protonen sind, vereinfacht ausgedrückt, dafür verantwortlich das eine Säure sauer ist. Die Protonen werden eins nach dem anderen abgegeben, was nachfolgend in den Dissoziationsgleichungen verdeutlicht werden soll.

H2CO3 --> H+ + HCO3-
Hier sieht man die Abgabe des ersten Protons. Die Kohlensäure an sich ist "elektrisch neutral". Wenn nun eines der positiv geladenen Protonen abgeht, fehlt der Kohlensäure eben diese positive Ladung und die negativen Ladungen überwiegen. Daher ist das nun übrige "Hydrogencarbonat - HCO3-" einfach negativ geladen. Oder stell Dir vor Du hast keinen Euro (bist also sozusagen Geldneutral). Jetzt gibst Du einen Euro aus. Also hast Du gesamt betrachtet ein Minus von einem Euro in der Tasche.

HCO3- --> H+ + CO32-
Im zweiten Schritt wird auch noch das zweite Proton abgegeben. Also noch eine positive Ladung verschwindet. Somit hat die Kohlensäure (bzw. was davon übrig ist) 2 positive Ladungen zu wenig um noch elektrisch neutral zu sein. Daher ist das nun übriggebliebene Carbonat zweifach negativ geladen (CO32-. Oder Du hast schon einen Euro Schulden musst aber den anderen Klingelton auch noch haben und gibst noch einen Euro aus. Obwohl Du den ja auch nicht hast. Also stehst Du mit 2 Euro im Minus.

Nun kommt das Bariumhydroxid ins Spiel. Wenn das Zeug im Wasser rumschwimmt, tut es dies in seinen "Einzelteilchen". Es ist also dissoziiert. Das sieht dann folgendermaßen aus:

Ba(OH)2 --> Ba2+ + 2 OH-

Prinzipiell gilt nun die Regel: gegensätzliche Ladungen ziehen sich an. Wenn Du Dir nun alle beteiligten "Ionen" ansiehst haben wir einige negativ geladenen und einige die positiv geladen sind. Na nun wird zusammengepackt.

Ba2+ + CO32- und 2 H+ + 2 OH-

So gibtr man das allerding nicht an, sondern fasst es in einer Gesamtgleichung zusammen:

Ba(OH)2 + CO2 + H2O --> BaCO3 + 2 H2O

Das so entsthende Bariumcarbonat fällt dann aus - also es flockt aus oder wie immer Du das nennen willst. Musst Du im Labor mal macen und selber sehen.

ich hoffe Du hast jetzt eher verstanden wie das ist mit dem CO2. Klingt komisch - ist aber so.
__________________
Gruß,
the Hero


Man(n) ist nur dann ein Superheld, wenn man(n) sich selbst für super hält.

Geändert von C2H5OH (27.01.2006 um 10:26 Uhr)
C2H5OH ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige