Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.01.2006, 17:35   #4   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.409
Blog-Einträge: 122
AW: Quantenmechnanische Berechnungen mit MP2/6-31G*//RHF/3-12G

mal sehen,

zu (R)HF und MP2 schreib' ich hier nix hin, dafür gibt es Bücher (z.B. http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0471984256/qid=1137511484/sr=2-1/ref=sr_2_11_1/302-1820104-3967244, empfehlenswert für Einsteiger)
und anderes Zeugs (z.B. http://home.arcor.de/rothw/gauss/Theorie/Theorie.1.html).

Im allgemeinen wird das Verfahren, eine Einzelpunktrechnung mit 'höherwertiger' Methode auf eine 'einfachere' Geometrieoptimierung aufgesetzt, um Rechenzeit zu sparen - in Deinem Fall war es dem Autor wohl zu kostspielig, die MP2/6-31G(d)-Geometrieoptimierung durchzuführen; vielleicht, weil das Molekül zu gross ist - oder der Rechner zu klein ;-).

Die Energie, die man erhält, wird verwendet, um z.B. die relative Stabilität von Isomeren oder Reaktionsenergieprofile zu berechnen.

Ich persönlich halte das Ergebnis einer quantenmech. HF/3-21G -Rechnung für unzulänglich, weil die Geometrie in den meisten Fällen exp. Strukturen nur qualitativ wiedergibt - Aber ich bin auch an Rotationskonstanten und Schwingungsfrequenzen interessiert, da ist sowas wichtig...

Wolfgang
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige