Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.01.2006, 15:05   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Kleine Verständnisfragen

Hallo,
1.) ich hab ne Frage zum idealen Gasgesetz:
Dieses soll ja immer 1 = pV/(RT) sein.
Allerdings haben Gase ein Eigenvolumen, das mit steigendem Druck zunimmt, da die Teilchen dann in kleinerem Raum nicht komprimiert werden können und mehr Volumen einnehmen, sodass die Gleichung oben größer als 1 wird.

Gleichung kleiner 1: Dies ist der Fall, wenn sich die Teilchen anziehen, d.h. der Raumbedarf wird kleiner -> Volumen kleiner -> Gleichung kleiner 1
Dieser Vorgang wird bestärkt, wenn Druck steigt und die Temperatur niedrig ist. Wieso bewirkt hier eine Druckerhöhung etwas anderes als oben, wenn auch bei anderer Temperatur? Druckerhöhung heißt doch mehr Volumen(siehe oben)? Ich mein, eigentlich heißt ja Druckerhöhung Verflüssigung, von daher ist es eigentlich logisch, aber dann macht das oben wieder keinen Sinn...

Die Effekte wirken gegenläufig, was bedeutet das? (evtl. das, was ich nicht verstehe ?)

2.) Bei der Radiocarbon-Methode nutzt man Restradioaktivität zur Altersbestimmung.
Bei toten Organismen zerfällt dann 14C in 14N + e (Elektron)
Dies soll ein Beta-Zerfall sein, also ein Neutron wandelt sich in Proton und Elektron um. Dann muss aber doch 14C negativ geladen sein? Oder kann jemand mal genaue Protonen, Neutronen und Elektronen mir nennen für 14C und 14N(am besten auch, wenn's meine Vermutung stimmt)?

3.) Die Arrhenius-Gleichung beschreibt die Temperaturabängigkeit der Reaktionsgeschwindigkeit. Hier kommt keine Konzentration in der Gleichung vor, ich frag mich jetzt, wozu die ganzen Geschwindigkeitgleichungen von 0., 1., 2. Ordnungen dann gut sind, ich mein, wo besteht ein Zusammenhang, was ist der Unterschied? Man kann doch die Geschwindigkeit auch mit den Geschwindigkeitsgleichungen der jeweiligen Ordnung ausrechnen

Fragen sollten eigentlich kein großes Problem darstellen...
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige