Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.12.2005, 16:37   #1   Druckbare Version zeigen
Paheka  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 31
Fragen rund ums Katalytische Cracken von Paraffinöl

Hallo
Ich muss für die Schule ein Protokoll über einen Versuch über das katalytische Cracken von paraffinöl machen und habe dazu ein paar Fragen.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Grobe Durchführung des Versuchs: Paraffinöl mit Perlkatalysator in RG, mit einer Seite von U-Rohr verbinden, U-Rohr in Eiswasser stellen, Glasspitze mit Stahlwolle an andere Seite von U-Rohr, erhitzen

1. Warum der Perlkatalysator schwarz ?
Meine Vermutung: Er verkohlt beim Erhitzen einfach

2. Welche Crackprodukte entstehen bei dem Vorgang, wenn man beim Paraffinöl von Octan ausgeht? (mit Reaktionsgleichung)
Mein Anfang: C8H18 + O2 ----> CO2 + H2O aber da muss ja noch ein kurzkettiges Alkan rauskommen, CO2 wäre dann das entstehende Gas. Weiß aber nicht weiter.

3. Wieso ist das entstandene Crackprodukt neongrün?
Da habe ich gar keinen Plan.

4. Wieso brennt die Flamme über der Glasspitze, je länger der Versuch dauert, umso länger?
Ich denke mal, weil die Menge des entzündlichen Gases zunimmt.

5. Warum dauert es länger bis das Paraffinöl (Octan) verdunstet ist, als das Crackprodukt?
Ich denke mal, weil es langkettiger ist.

6. Paraffinöl färbt sich mit Baeyer-Reagenz rosa, Crackprodukt wird gelb-bräunlich. Bedeutet das, dass das Crackprodukt eine Doppelbindung hat und Octan nicht?

7. Was wird damit bezweckt, dass man beim Hydrocracken den Ausgangsstoffen H2 zuführt?
Ich denke mal, dass damit bezweckt wird, dass Wasserstoff an die Doppelbinfung angeschweißt wird (Hydrierung).

Ich hoffe ihr habt Zeit mir zu helfen. Habe versucht auf alles eine Lösung zu finden, könnte deshalb nicht alles so ganz stimmen.

MfG Patrick
Paheka ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige