Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.12.2005, 13:48   #13   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Abzug selbst bauen

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid
Du kannst ja eine Art "Sicherheitswaschflasche" vorschalten, um evtl. lösliche Gase aufzufangen.
Kannst ja die zwei oder drei Aktivkohlefilter hintereinandersetzen?
"...
Dabei muss man auf den Druckverlust achten. Die Luftmenge eines Ventilators ist vom Druckverlust abhängig. D.h. je höher dieser ist desto weniger Luft wird abgesaugt. Je nach Bauart liegt der Druck (Gesamtpressung) eines Lüfter bei 10 bis zu einigen hundert Pa.


Zitat:
Zitat von kaliumcyanid
Wie siehts eigentlich mit der Adsorptionsfähigkeit der Filter aus? Sind die nicht irgendwann "fertig"? Wie wird denn in professionellen Abzügen gefiltert? Mein Chemielehrer meint, die Aktivkohle wird "elektrisch regeneriert"...
Die Aufnahmefähigkeit der A-Kohlefilter ist von der A-Kohlemenge und den zu zu adsorbierenden Stoffen abhängig.
Bei professionellen Abzügen wird ebenfalls mit A-Kohle gearbeitet. Verbrauchte A-Kohle wird in der Regel als Sondermüll entsorgt. Bei größeren Anlagen wird durch Aufheizen der A-Kohle mittel Dampf oder elektrische Heizpatronen desorbiert - wobei natürlich der ganze vorher absorbierte Mist wieder freigesetzt wird.
Das lohnt sich in der Regel nur wenn man Lösngsmittel o.dgl. zurückgewinnen will.

Auslegung von A-Kohlefiltern:

http://gutmbh.de/software.htm
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige